Aufbruch: Die Störche ziehen in die Winterquartiere

In Rühstädt schon eine Tradition: Jedes Jahr, kurz nach dem berühmten Storchenfest, das dieses Jahr erstmalig nach der Coronapause wieder stattfinden konnte, versammeln sich die Jungstörche auf den Wiesen rund um das Europäische Storchendorf.

Gruppe von Jungstörchen bei Bälow, Bild: A. Jacubeit, NABU Rühstädt

Jungstörche mit Altvogel im Horst, Bild: A. Jacubeit, NABU Rühstädt

Es ist noch gar nicht lange her, dass die ersten kleinen, schwarzen Schnäbel aus den Horsten herauslugten. Doch schon 8 Wochen später sitzen die Jungvögel, von ihren Eltern nur noch anhand der Schnabelfarbe zu unterscheiden, auf den Dächern der alten Backsteinhäuser und warten auf den günstigsten Zeitpunkt zum Abflug. Dieser entscheidet sich je nach Witterung und der damit verbundenen Thermik. Auch das Nahrungsangebot der Auenwiesen im Biosphärenreservat spielt eine entscheidende Rolle beim Datum für den Abflug gen Süden. Ist es sehr heiß und trocken, ist auch das Nahrungsangebot sehr knapp und die Tiere sind gezwungen, sich möglichst bald auf den Weg zu machen. Die verspürte Zugunruhe selbst ist den jungen Störchen allerdings genetisch in die Wiege bzw. den Horst gelegt worden.

Halbwüchsige Jüngstörche auf den Dächern Rühstädts, Bild: A. Jacubeit, NABU Rühstädt

Nach den ersten erfolgreichen Flugversuchen versammeln sich die Jungstörche in Jugendtrupps und fliegen gemeinsam ab. Während die Eltern, noch ausgelaugt von der Aufzucht der Jungen, erst einige Zeit später aufbrechen. In den letzten 10 Jahren hat sich das Abflugsdatum der Jungstörche um ca. eine Woche nach vorne verschoben. Lag das Abflugdatum im Jahr 2010 noch um den 20. August, rechnen die Rühstädter in den letzten Jahren schon ab dem 15. August mit leeren Storchenhorsten.

Jungstorch bei einer Flugübung, Bild: A. Jacubeit, NABU Rühstädt

Und so heißt es dann schon bald, wie jedes Jahr. Auf Wiedersehen, mein guter Meister Adebar!

Weißstorch im Flug, Bild: A. Jacubeit, NABU Rühstädt

Beitrag teilen

Das könnte dich auch interessieren

Die Saison 2022 ist eröffnet

Am Freitag, 8. April 2022, ist es wieder soweit: Die neue Saison im Europäischen Storchendorf Rühstädt und seinem Besucherzentrum wird feierlich eröffnet. Hierzu laden die Verwaltung des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe-Brandenburg, die Naturwacht sowie der NABU Brandenburg herzlich ein.

Zum Beitrag »

Förderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: