vor Ort

Verkaufsoffenes Adventswochenende mit Kleidertausch und Upcycling (10./11.12.22)

Am Dritten Adventswochenende (10./11.12.22) öffnen wir ein letztes Mal in diesem Jahr unsere Tore und laden zu einer vielfältigen Veranstaltung rund um das Thema Nachhaltigkeit ein.

Unser verkaufsoffener Shop bietet Kurzentschlossenen die Möglichkeit, spontan noch nachhaltige Weihnachtsgeschenke zu besorgen.

Kernstück der Veranstaltung wird jedoch die Kleidertauschparty mit Upcycling-Workshop sein.

Mode verkommt in der heutigen Gesellschaft leider immer mehr zum Wegwerfprodukt. Fast-Fashion- und Ultra-Fast-Fashion-Konzerne treiben mit immer günstigeren Preisen und immer schneller wechselnden Trends und Kollektionen diese Entwicklung stetig voran. Doch dies hat dramatische Auswirkungen auf unseren Planeten. Die Modeindustrie verbraucht viele Ressourcen und verschmutzt die Umwelt. Und auch soziale Auswirkungen sind problematisch.

Wir wollen ein Zeichen setzten: gegen übermäßigen Konsum, gegen Wegwerfmode, für mehr Nachhaltigkeit und mehr Individualität!

So funktioniert‘s:

Kleidertausch

Schau in Deinen Kleiderschrank und setzte Dich mit Deiner Kleidung auseinander. Was trägst Du wirklich gerne und welche Teile hängen hingegen seit Jahren ungenutzt im Schrank? Möchtest Du diesen Teilen ein neues Leben schenken? Dann bring sie uns gerne im Vorfeld der Veranstaltung als Kleiderspende vorbei!

Achte bitte darauf, dass Deine gespendeten Kleider noch tragbar sind. Insbesondere sollten sie keine Löcher oder defekten Reißverschlüsse haben. Gib bitte nur gewaschene Kleidung bei uns ab.

Komme am Wochenende vom 10. und 11.12.2022 vorbei und nimm Dir „neue“ Lieblingsteile mit. Kleidung kann auch ohne „Gegenleistung“ mitgenommen werden.

Einzelne Kleidungsstücke zum Tauschen können auch am Tag der Veranstaltung noch mitgebracht werden. Die vorherige Abgabe der Kleidung ermöglicht uns allerdings eine bessere Organisation der Veranstaltung.

Upcycling-Workshop

Bring Deine Lieblingsteile mit Reparaturbedarf und gewünschtem Zubehör (Knöpfe, spezielles Garn etc.) mit. Wir unterstützen Dich dabei, die Kleidung zu flicken, aufzuwerten und wieder tragbar zu machen! Auch defekte Dinge wie Rucksäcke oder Taschen werden wir versuchen, gemeinsam wieder nutzbar zu machen. Nähmaschinen, einen Grundstock an Stoffen und Garnen sowie Expertise stellen wir zur Verfügung.

Sonstiges Programm

Zusätzlich bieten wir noch ein buntes, nachhaltiges Bastelprogramm für Jung und Alt an: Es können Bienenwachstücher hergestellt werden, mitgebrachte Kleidungsstücke mit „Apfeldruck“ optisch individualisiert und aufgehübscht werden (dazu bitte entsprechende Kleidung wie helle T-Shirts mitbringen, die bedruckt werden sollen) oder es kann gefilzt werden.

Auch bieten wir die Möglichkeit, dass Du ausrangierte Handys oder Tablets, alte Tonerkartuschen oder (echte) Korken bei uns abgegen kannst. Wir sammeln die, um sie einer sinnvollen Weiternutzung zukommen zu lassen.

Abgerundet wird das Programm mit der Möglichkeit des Austauschs und gemütlichem Beisammensein bei Apfelpunsch von der hauseigenen Streuobstwiese und veganen Plätzchen.

Abgabeorte für die Kleidung

Rühstädt: NABU-Besucherzentrum, Neuhaus 9, 19322 Rühstädt

Bad Wilsnack: Stadtbibliothek Bad Wilsnack, Am Markt 5, 19336 Bad Wilsnack (Mo, 14-17 Uhr; Di, 10-12 und 14-18 Uhr; Do, 10-12 und 14-17 Uhr)

Wittenberge: KiJuKuZ, Schillerstraße 5a, 19322 Wittenberge (Mo-Fr, 8-14 Uhr);

Wittenberge: Café Clean, Wahrenberger Str. 2, 19322 Wittenberge (Do, 8-15 Uhr)

Perleberg: Mehrgenerationenhaus „Perle-Treff“ des CJD Berlin-Brandenburg, Reetzer Str. 73, 19348 Perleberg (Di, 15-18 Uhr)

Bei Nachfragen: Wir – das NABU-Besucherzentrum Rühstädt – sind unter der Nummer 038791-806555 zu erreichen.

Veranstaltungsinformationen

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Termin teilen

Das könnte dich auch interessieren

förderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: